preloadImage preloadImage
Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots und für Marketingzwecke. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren. OK
UNTERNEHMEN APP ENTWICKLUNG WEBENTWICKLUNG SOFTWAREENTWICKLUNG BLOCKCHAIN REFERENZEN BLOG JOBS KONTAKT

SEO: Website-Optimierung für die Sprachsuche

SEO: Website-Optimierung für die Sprachsuche

Die Sprachsuche (Voice Search) entwickelt sich zu einem großen Zukunftstrend, dem man sich kaum entziehen kann. In unserem letzten Blogbeitrag sind wir bereits etwas genauer auf die Vorteile und Nachteile der Sprachsuche für die Privatsphäre eingegangen, in dem wir die Bedeutsamkeit sowie die Intensität der Nutzung verdeutlicht haben. Digitale Assistenten sind ein wichtiger Bestandteil bei der täglichen Informationssuche und werden die herkömmliche Suche nachhaltig verändern. Experten prognostizieren, dass bis 2020 sogar schon 50 Prozent aller Suchanfragen über die Sprachsuche getätigt werden. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Website für die Sprachsuche optimieren.​

Tipps zur Optimierung Ihrer Website für die Sprachsuche

Mit der veränderten Informationssuche, ändert sich auch die SEO-Strategie eines Webprojektes.
 

  • Zunächst sollte die Zielgruppe betrachtet werden: Welche Geräte und Sprachassistenten werden genutzt? Daraus ergeben sich die Suchmaschinen, die die Zielgruppe zur Sprachsuche verwendet.

  • Anschließend müssen die zu beantwortenden Fragen, Probleme und die dafür verwendeten Suchbegriffe ermittelt werden. Erkennen Sie die Nutzerintention hinter den Suchanfragen. Nutzen Sie dafür Tools wie Answer The Public, W-Fragen-Tool oder Serpstat.

  • Versuchen Sie ein Featured Snippet zu erobern, welches dem Suchenden noch schneller eine Antwort liefert. Es handelt sich um ein hervorgehobenes Suchergebnis, das über den organischen Suchergebnissen angezeigt und daher auch „Position 0“ genannt wird. Featured Snippets beinhalten kurze Antworten einer ausgewählten Website, die dann auch meistens auf einer beliebigen Position auf Seite 1 zu finden ist und kann als Text, Liste, Tabelle oder Video dargestellt werden. Google generiert diese Snippets automatisch und sind nicht von Ihnen beeinflussbar. Daher können strukturierte Daten eine Maßnahme sein, die Entstehung eines Featured Snippet zu begünstigen.

  • Da die Sprachsuche vorrangig für ortsgebundene Suchanfragen verwendet wird, sollten auch Daten wie Anschrift, E-Mail-Adressen, Öffnungszeiten oder Telefonnummern in strukturierter Form auf Ihrer Website aufgeführt sein. Durch Markups wird Google geholfen, die Websites besser zu verstehen und die Suchmaschine kann den Suchanfragen das bestmögliche Ergebnis zuordnen. Von Google, Yahoo und Microsoft wurde das Schema Markup (schema.org) entwickelt, welches einheitliche Standards bietet. Derzeit befindet sich das „Speakable“ Markup noch in einer Testphase. Textpassagen können dadurch hervorgehoben und von den Sprachassistenten gezielt vorgelesen werden. Zudem können Sie Rich Snippets erstellen, eine erweiterte Form von Snippets. Diese können spezielle Elemente wie Bewertungen, Verlinkungen, Abbildungen oder Preisangaben enthalten. Durch bestimmte HTML-Tags im Quellcode können diese Zusatzinformationen erstellt werden, um die Click-Through-Rate sowie die Klickraten eines Snippets zu erhöhen. Allerdings ist es auch hier möglich, dass Google das Snippet aus Textversatzstücken der Seite selbst generiert.

  • Ein weiterer wichtiger Ranking-Faktor ist die Geschwindigkeit Ihrer Website. Optimieren Sie die Ladezeit, um Ihre Website schneller zu machen. Eine Ladezeit von drei Sekunden sollte nicht überschritten werden. Dabei kann Ihnen das Google Tool PageSpeed Insights Aufschluss geben.

  • Um Ihre Website für die Sprachsuche zu optimieren, wird ebenfalls eine andere Keyword-Research-Strategie benötigt. Shorttail-Keywords sind für die sprachbasierte Suche weniger relevant als Longtail-Keywords. Ausformulierte und detaillierte Suchphrasen sind bei der Optimierung von Inhalten sehr wichtig. Verwenden Sie für die gleichen Sachverhalte verschiedene Ausdrücke und Formulierungen, da verwendete Begriffe von Nutzer zu Nutzer stark variieren können. Daher sind ausformulierte Fragestellungen und kurze Antwortboxen ideal, um auf die gegebene Suchintention einzugehen. Zudem sollten Sie wichtige Keywords in den H1-Überschriften erwähnen.

  • Achten Sie darauf, dass Sie in den relevanten Branchenverzeichnissen wie Google MyBusiness, Bing, Yelp oder TripAdvisor vollständige und einheitliche Einträge anlegen.

  • Ergänzen Sie mehr FAQ-Content, ein Lexikon oder ähnliches.

Fazit und Ausblick

Ihr Unternehmen auf die Sprachsuche vorzubereiten lohnt sich. Technische Entwicklungen wie das Speakable Markup zeigen, dass sich in den nächsten Jahren noch viel tun wird. Sprachsuche und Sprachassistenten sind der Zukunftstrend und bringen enorme Veränderungen mit sich. Identifizieren Sie, welche Inhalte Potential haben, es in die Ergebnisse der Sprachsuche zu schaffen und optimieren Sie diese. Nur die ersten beiden Ergebnisse haben die Chance, dem Nutzer präsentiert zu werden. Da die Ergebnisse von Position drei abwärts das Nachsehen haben, ist es wichtig, jetzt schon ein gutes Suchmaschinenranking zu erreichen. Verzweifeln Sie nicht, denn 96 Prozent der Unternehmen in den USA und Europa sind noch nicht für die Sprachsuche vorbereitet. Werden Sie aktiv – Ihre Chancen stehen gut, Ihre Konkurrenz hinter sich zulassen.

Zögern Sie nicht, uns bei offenen Fragen zu kontaktieren. Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.

11.10.2019
Weitere Beiträge aus unserem Blog
Mitarbeiter App – interne Kommunikation im Unternehmen
Mitarbeiter App – interne Kommunikation im Unternehmen
Individuelle Mitarbeiter App für Ihr Unternehmen ► Bessere Unternehmenskommunikation, Mitarbeitermotivation und Kostenersparnis
20.11.2019
Präventiver Schutz vor verschiedenen Arten von Hackerangriffen
Präventiver Schutz vor verschiedenen Arten von Hackerangriffen
Distributed-Denial-of-Service (DDoS) – SQL-Injection – Code-Injection – Cross Site Scripting ► So schützen Sie Ihr Unternehmen.
08.11.2019
Big Data Analytics | Datenmissbrauch oder Kundenbindung?
Big Data Analytics | Datenmissbrauch oder Kundenbindung?
Big Data: Chancen und Risiken, die Sie kennen sollten ✔ Daten als wertvollste Ressource ➤ Wie eine Datenflut die Welt verändert.
24.10.2019
FKT42 GmbH • Münsterstraße 5 • 59065 Hamm • Mail: info@fkt42.de • Tel.: +49 (0)2381 92 92 799