preloadImage preloadImage
Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots und für Marketingzwecke. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren. OK
UNTERNEHMEN APP ENTWICKLUNG WEBENTWICKLUNG SOFTWAREENTWICKLUNG BLOCKCHAIN REFERENZEN BLOG JOBS KONTAKT

Künstliche Intelligenz bringt Industrie 4.0 voran

Künstliche Intelligenz bringt Industrie 4.0 voran

Industrie 4.0 - Was Sie darüber wissen sollten

Künstliche Intelligenz im Bereich Machine Learning bedeutet stark vereinfacht gesagt, dass Erkennen von Mustern und die Wiedererkennung dieser Muster auf anderen Objekten. Daraus leiten sich verallgemeinerte Regeln ab. IoT (Internet of Things/Internet der Dinge) bedeutet physische Geräte mit einem Netzwerk zu verbinden, damit diese miteinander kommunizieren können.

In der Industrie 4.0 geht es darum Maschinen mit dem Netzwerk zu verbinden. Also die Verbindung der Industrie und IoT. Hierdurch sollen Produktionen effizienter und transparenter ablaufen.


 

Werdegang bis zur Industrie 4.0 in der Kurzfassung

  • Industrie 1.0: Menschliche Antriebskraft, Wasser- und Dampfkraft. Der erste Einsatz von Maschinen.
  • Industrie 2.0: Produktionen wurden durch Motoren und elektrischer Antriebskraft mehr automatisiert und Akkordarbeit am Fließband wurde für die Massenproduktion eingesetzt.
  • Industrie 3.0: Computer wurden erfunden. Hierbei ging die Elektronik und die IT in den Vordergrund der Industrie.
  • Industrie 4.0: Internet der Dinge und künstliche Intelligenz wird eingebunden, um mehr Produktionsprozesse zu automatisieren und zu optimieren. In der Industrie 4.0 wird zudem Big Data verarbeitet.


     

Wie wird künstliche Intelligenz in der Industrie 4.0 verwendet

Künstliche Intelligenz mit dem Bereich des maschinellen Lernens in der Industrie 4.0 öffnet neue Möglichkeiten der Verbesserung der Arbeitsprozesse und dem Fehlerschutz. Durch künstliche Intelligenz können die gesammelten Daten, wie zum Beispiel Sensordaten gefiltert und ausgewertet werden.

Dies bringt den Vorteil, bereits Anzeichen eines Fehlers frühzeitig durch Muster zu erkennen und wenn möglich zu beheben, oder darauf hinzuweisen bevor dieser Auftritt. Durch künstliche Intelligenz in der Industrie 4.0 kann aus "Big Data", den reinen gesammelten Daten "Smart Data" werden. Hierbei werden unwichtige Informationen für die Berechnung nicht weiter verwendet. Dies bietet eine höhere Effizienz und die damit verbundene Kosteneinsparung.

Künstliche Intelligenz ermöglicht in der Industrie 4.0 einen Umgang mit den riesigen Mengen an gesammelten Daten und hilft diese auszuwerten. Bei logistischen Arbeitsprozessen ist eine Optimierung der Industrie 4.0 durch künstliche Intelligenz möglich, da hierdurch unnötige Arbeitsschritte entdeckt und verbessert werden können. Ebenfalls ist die Analyse des Verbrauchs der Kraftfahrzeuge auf den jeweiligen Strecken möglich. Dies bietet die Möglichkeit zur Verbesserung des Treibstoffverbrauchs des Unternehmens mit anschließendem Kostenersparnis und erzeugt natürlich weniger umweltschädliche Abgase.

Als Beispiel lässt sich Google nennen. Google konnte durch die Nutzung von IoT und künstlicher Intelligenz bei seinen Datenzentren die Kühlungskosten um 40% senken und die 3,5-fache Rechenpower erhalten – bei gleichbleibendem Energieverbrauch.


 

Künstliche Intelligenz in der Industrie 4.0 - Typische Anwendungsfälle

  • Anomalieerkennung: Hierbei handelt es sich um die Erkennung von Anomalien, welche in der Betriebszeit der Industrie 4.0 Maschinen auftreten. Ebenfalls dient es der Erkennung von Tendenzen. Hierfür werden die Sensordaten durch künstliche Intelligenz ausgewertet und Statistiken erstellt.
  • Vorausschauende Wartung: Wie im vorherigen Beispiel handelt es sich hierbei, um das Beheben von Fehlern der Maschinen in der Industrie 4.0, noch bevor diese auftreten.
  • Fahrzeug Telemetrie: Verwenden von Fahrzeugdaten um die Sicherheit und das Fahrerlebnis zu verbessern.
  • Optimierter Kraftstoff-/Energieverbrauch: Hierbei geht es um die Analyse und der Optimierung des Verbrauchs in der Industrie 4.0.



​Damit Sie nicht den Anschluss bei künstlicher Intelligenz in der Industrie 4.0 verlieren, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen dabei und beraten Sie gerne, wie Sie künstliche Intelligenz und das Konzept der Industrie 4.0 in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

28.08.2018

Sie möchten mehr erfahren und ein unverbindliches Angebot?

Ihr Ansprechpartner: Michael Siedenbiedel
Ihr Ansprechpartner

Michael Siedenbiedel
Telefon +49 (0)2381 92 92 799
E-Mail info@fkt42.de

Ich berate Sie gern und freue mich, von Ihnen zu hören.


* Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verschicken keine Werbung!

Weitere Beiträge aus unserem Blog
Sicheres Internet für alle
Sicheres Internet für alle
Die Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit ✓ Wir zeigen wie Sie von der PSD2 Richtlinie profitieren können.
04.09.2019
Das Minimum Viable Product – mit Minimalismus zum Erfolg
Das Minimum Viable Product – mit Minimalismus zum Erfolg
Mit dem Minimum Viable Product Entwicklungskosten sparen, Risiken minimieren und Zeit gewinnen ✓ FKT42 zeigt wie das geht.
14.06.2019
App-Entwicklung: Nativ, Web, Hybrid oder Cross-Plattform
App-Entwicklung: Nativ, Web, Hybrid oder Cross-Plattform
Native App, Hybride App, Cross-Plattform oder Web App – Für Ihr Projekt die richtige Art der Programmierung wählen ✓ mit FKT42.
07.06.2019
FKT42 GmbH • Münsterstraße 5 • 59065 Hamm • Mail: info@fkt42.de • Tel.: +49 (0)2381 92 92 799