preloadImage preloadImage
Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots und für Marketingzwecke. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren. OK
UNTERNEHMEN APP ENTWICKLUNG WEBENTWICKLUNG SOFTWAREENTWICKLUNG BLOCKCHAIN REFERENZEN BLOG JOBS KONTAKT

WebAR - Augmented Reality im Web Browser

WebAR - Augmented Reality im Web Browser

Aktuell arbeiten Google, Apple und Mozilla daran, Augmented Reality im Web und Virtual Reality im Web zur Verfügung zu stellen. Die notwendigen Schnittstellen dafür werden mit WebAR und WebVR bezeichnet. Mixed Reality im Web wird mit der Schnittstelle WebXR umgesetzt.


 

WebAR - Augmented Reality im Web

WebAR ist Augmented Reality im Web Browser. Mit WebAR lassen sich also Augmented Reality Erlebnisse in einfach Webseiten integrieren. Sie möchten Ihren Kunden Ihr Produkt zum Greifen nah darstellen, ohne den Umweg über eine App zu gehen? Mit WebAR ist dies möglich. Das AR-Element wird als Block auf Ihrer Webseite hinzugefügt und von Ihrem Nutzer aktiviert. So können Sie Ihrem Kunden auch ohne Umstände Ihr Unternehmen besser präsentieren. Ein Online-Shop für Möbel beispielsweise, könnte seine Produkte durch 3D-Modelle dem Kunden direkt in das eigene Heim projizieren. Augmented Reality im Web macht es möglich.


 

WebVR - Virtual Reality im Web

WebVR ist das Pendant zu WebAR und vereinfacht die Implementierung von Virtual Reality im Web. WebVR verschafft den Besuchern Ihrer Webseite Virtual Reality Erlebnisse mit Ihren Inhalten. Diese Webseiten können ebenfalls per VR-Brille aufgerufen werden. Die Mozilla Foundation hat mit Firefox Reality eigens für VR-Brillen einen Browser entwickelt. Somit können die WebVR Elemente in Browsern für Desktop-Computer, Smartphones und VR-Brillen dargestellt werden. Virtuelle Spiele als Virtual Reality im Web sind ebenfalls möglich und bringen neue Möglichkeiten bei der Entwicklung von Browser-Games.


 

WebXR - Mixed Reality im Web

WebXR bringt Augmented und zugleich Virtual Reality in den Web Browser, also Mixed Reality im Web. Bei WebXR handelt es sich um eine 3D-Schnittstelle, welche WebAR und WebVR umfasst und ein großes Spektrum an unterstützten Endgeräten zur Verfügung stellt.


 

Mozilla WebXR

Mozilla stellt zukünftig eine WebXR Device API für die Entwicklung von WebXR bereit. Diese WebXR API ist für Desktop, Smartphones und VR-Brillen nutzbar, befindet sich derzeitig aber noch in der Entwicklung zu einer stabilen Version. Wir sind bereits jetzt gespant, wie sich Virtual Reality im Web entwickeln wird. Bisher unterstützt die API nur Mozillas hauseigenen Browser Firefox. Geplant ist jedoch ein Standard für alle Browser, um Virtual Reality im Web für alle zugänglich zu machen. Zudem gibt es Frameworks für WebVR wie zum Beispiel three.js oder A-Frame, welche bereits in der Produktion zur Darstellung von 3D-Objekten verwendet werden können. Wenn Sie bereits eine WebGL Anwendung nutzen, lässt sich diese einfach umbauen, so dass WebVR unterstützt wird.


 

Google WebAR und WebVR

Google stellt diese Funktion bisher nur für Chrome auf Android Smartphones mit Android O oder höher zur verfügen. Ebenfalls muss ARCore auf dem Smartphone installiert sein. Welche Geräte für Googles WebAR unterstützt werden, lässt sich hier: https://developers.google.com/ar/discover/supported-devices einsehen. Hierbei handelt es sich um eine Einbindung von ARCore. Ähnliches wird seitens Apple gemacht, da Safari ab iOS 12 die Verwendung von ARKit2 und damit das darstellen von 3D Objekten als Augmented Reality im Web unterstützt. Apple stellt die AR Quick Look Gallery (https://developer.apple.com/arkit/gallery/) zur Verfügung, mit der Sie direkt einen Einblick in WebAR erhalten. Sie wollen sich an Augmented Reality im Web einfach mal selbst ausprobieren? Das können Sie hier: https://webxr.io/webar-playground/ machen. Benötigt wird hierfür lediglich eine Kamera.

Wenn Sie mehr erfahren und sogar eine eigene Idee umsetzen lassen möchten, beraten wir Sie gerne. Nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt mit uns auf.

07.10.2018

Sie möchten mehr erfahren und ein unverbindliches Angebot?

Ihr Ansprechpartner: Michael Siedenbiedel
Ihr Ansprechpartner

Michael Siedenbiedel
Telefon +49 (0)2381 92 92 799
E-Mail info@fkt42.de

Ich berate Sie gern und freue mich, von Ihnen zu hören.


* Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verschicken keine Werbung!

Weitere Beiträge aus unserem Blog
Das Minimum Viable Product – mit Minimalismus zum Erfolg
Das Minimum Viable Product – mit Minimalismus zum Erfolg
Mit dem Minimum Viable Product Entwicklungskosten sparen, Risiken minimieren und Zeit gewinnen ✓ FKT42 zeigt wie das geht.
14.06.2019
App-Entwicklung: Nativ, Web, Hybrid oder Cross-Plattform
App-Entwicklung: Nativ, Web, Hybrid oder Cross-Plattform
Native App, Hybride App, Cross-Plattform oder Web App – Für Ihr Projekt die richtige Art der Programmierung wählen ✓ mit FKT42.
07.06.2019
Machine Learning: einfach zufriedene Kunden
Machine Learning: einfach zufriedene Kunden
Machine Learning – Kosten sparen und Kundenzufriedenheit steigern ✓ Mit FKT42 Machine Learning erfolgreich und einfach umsetzen.
21.05.2019
FKT42 GmbH • Münsterstraße 5 • 59065 Hamm • Mail: info@fkt42.de • Tel.: +49 (0)2381 92 92 799