preloadImage preloadImage
Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots und für Marketingzwecke. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren. OK
UNTERNEHMEN APP ENTWICKLUNG WEBENTWICKLUNG SOFTWAREENTWICKLUNG BLOCKCHAIN REFERENZEN BLOG JOBS KONTAKT

App Entwicklung für Internet of Things (IoT) und Smart Home

App Entwicklung für Internet of Things (IoT) und Smart Home
IoT steht für Internet of Things (Internet der Dinge) und ist die Entwicklung von Technologien, welche es physischen Gegenständen möglich macht, über ein Netzwerk (z.B. das Internet) zu kommunizieren.
 
 
 

Praktische Anwendungsfälle von IoT

Ein großer Vorteil des IoT ist die direkte Datenübermittelung im Ernstfall. Stellen Sie sich vor, Sie würden im Schlaf Herzprobleme bekommen. Dabei könnten Sie durch das Tragen eines speziellen Armbandes geweckt werden, da dieses durch Sensoren Ihren Zustand feststellen könnte. Der nächste Schritt ist der entscheidende, denn dieses Armband könnte einen Notruf senden und die gemessenen Werte an das Krankenhaus übermitteln. Das spart Zeit, welche Ihnen möglicherweise das Leben rettet. Natürlich ist dies ein drastisches Beispiel, aber kein undenkbares Szenario.
 
Durch die Verbindung von Geräten und dem Austauschen von Sensordaten sind viele weitere Anwendungsmöglichkeiten vorstellbar. Ein weniger schockierendes Scenario wäre beim Auto vorstellbar. Sie bekommen während der Fahrt eine Fehlfunktion angezeigt und wissen nicht, was diese im Detail bedeutet. Dies wäre allerdings auch nicht weiter wichtig, denn das Auto könnte seine Fehlerdiagnostik direkt an die zuständige Werkstatt weiterleiten, dort könnte man sich direkt auf Ihr Eintreffen vorbereiten oder bereits die benötigten Teile bestellen. Das verringert Wartezeiten und Ihr Auto wäre schneller wieder einsatzbereit.
 
Auch für die Bequemlichkeit sind Anwendungen im Bereich Smart Home möglich. Beispielsweise das Einschalten der Heizung von unterwegs aus, um auch im Winter in ein vorgewärmtes zu Hause zu kommen. Kurz gesagt kann durch die IoT-Technologien bequemer gelebt und Zeit gespart werden, welche wie im vorherigen Beispiel sogar auch Leben retten kann.
 
 


Datenschutz und Datensicherheit bei der Entwicklung

Datenschutz und Datensicherheit ist ein wichtiger Punkt bei IoT. Geräte sammeln Daten über die Umgebung, je nach Anwendung auch über die Nutzer und senden diese weiter. Diese Daten gilt es zu schützen. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite, so dass Sie eine Anwendung erhalten, die stets den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht.
 
 


Smart Home mit HomeKit von Apple

Apples Home-App ermöglicht die Steuerung von HomeKit Zubehör, wie Lampen und dem Apple TV. Ob ein Endgerät mit Apples Home-App verwendet werden kann erkennen sie am "Works with Apple HomeKit" Logo.
 
Works with Apple HomeKit Badge
 
Die Verwendung von Siri in Verbindung mit dieser App ist ebenfalls möglich. Auch die Funktionen zur Erstellung von sog. Szenen sind sehr praktisch. Hierbei kann beispielsweise "Guten Morgen" als Szene ausgewählt werden, welche den Kaffeeautomaten und die Lichter im Haus einschaltet. So lassen sich beliebig Profile für verschiedenen Aufgaben erstellen und Funktionen miteinander kombinieren. Eine Kontrolle dieser Anwendungsfälle ist auch außerhalb des heimischen Netzwerks möglich.
 
 
 

Android Things von Google

Android Things ist ein Betriebsystem von Google, welches auf Android basiert. Es ermöglicht die Verwendung von Android-Apps auf IoT-Geräten. Zudem kann über Android Things die Hardware direkt angesprochen werden, was ein entscheidender Unterschied zu Android ist.
 
Android Things ist als IoT-Betriebssystem sehr ressourcensparend und benötigt von Haus aus nicht viel Strom. Das OS läuft auf verschiedenen Plattformen, wie z.B. NXP i.MX8M und Qualcomm SDA212. Für die Entwicklung kann auch ein Raspberry Pi 3 Model B verwendet werden, jedoch erfüllt dieser nicht Googles Sicherheitsanforderungen, weswegen er nur in der Entwicklung, aber nicht in der Produktion verwendet werden sollte.
 
Dieses Konzept ermöglicht die Erstellung von eigenen IoT-Umgebungen. Hierdurch ist nahezu alles möglich, wenn es darum geht die Sensordaten Auszuwerten und mit einer Aktion zu kombinieren. Ebenfalls lässt sich Android Things mit Google Home kombinieren. Hierdurch können die eigenen Anwendungen mittels des Google Assistenten gesteuert werden.
 
 
 

Fazit

Die Möglichkeiten einer IoT-App sind grenzenlos und können den Alltag enorm vereinfachen. Mit Hilfe des HomeKit SDK von Apple und Googles Android Things sind wir in der Lage auch Ihre Ideen in einer App zu verwirklichen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne über die Chancen, die sich daraus für Ihre App-Entwicklung ergeben.
 
 
 

Weiterführende Links zum Thema IoT

19.05.2018
Weitere Beiträge aus unserem Blog
SEO: Website-Optimierung für die Sprachsuche
SEO: Website-Optimierung für die Sprachsuche
SEO – Tipps zur Website-Optimierung für die Sprachsuche ✓ So bereiten Sie Ihre Unternehmensseite auf Sprachassistenten vor.
11.10.2019
Sprachsuche: Vorteile und Nachteile für die Privatsphäre
Sprachsuche: Vorteile und Nachteile für die Privatsphäre
Sprachsuche und Sprachbefehle ► Alles ist miteinander verbunden. Wie funktionieren Sprachassistenten und was ist noch privat?
02.10.2019
Was darf künstliche Intelligenz – Sind wir ersetzbar?
Was darf künstliche Intelligenz – Sind wir ersetzbar?
Künstliche Intelligenz darf nicht alles – die Verantwortung bleibt beim Menschen ✔ EU-Richtlinien für besseren Umgang mit KI.
23.09.2019
FKT42 GmbH • Münsterstraße 5 • 59065 Hamm • Mail: info@fkt42.de • Tel.: +49 (0)2381 92 92 799